Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 252.

Montag, 5. November 2012, 15:19

Forenbeitrag von: »bubba«

Bachs Motetten

Sette Voci und die neue Herreweghe sind die neue Referenz. Herreweghe sinnlicher, Sette Voci sehr protestantisch, aber nicht kalt oder so. Ich bevorzuge insgesamt trotzdem die Sette Voci - Aufnahme, da ich die Collaparte-Instrumente bei Herreweghe störend finde. Wenn Herreweghe diese weglässt, wird es grandios gut - wie etwa bei "Komm, Jesu, Komm"

Mittwoch, 24. Oktober 2012, 18:37

Forenbeitrag von: »bubba«

Was technisches - Scriabin op. 15 no. 3

Danke für deine Hilfe! Ich frage mich weiter: Den Ton nur in einer Hand greifen oder mit beiden Daumen gleichzeitig anschlagen - vielleicht wollte Scriabin den doppelt belegten Ton aus haptischen Gründen so...?

Montag, 22. Oktober 2012, 18:49

Forenbeitrag von: »bubba«

Was technisches - Scriabin op. 15 no. 3

Hallo zusammen, hier gleich mal der IMSLP - Link http://erato.uvt.nl/files/imglnks/usimg/…_5_Preludes.pdf Bei der no. 3 gibt es ständig Tonverdoppelungen zwischen linker und rechter Hand - soll ich die spielen und wenn ja wie? Wenn ich sie weglasse und nur mit rechts spiele, verschwinden einige Monstergriffe und es wird durchaus leichter - das Tempo ist nämlich ziemlich pervers. lg Bubba

Donnerstag, 4. Februar 2010, 02:04

Forenbeitrag von: »bubba«

Alternativen zu Steinway

Ich möchte aber, damit nach Alfreds Äußerung des "schöngeistigen" Faziolis kein falscher Eindruck entsteht, anmerken, daß ein Fazioli F308 unter entsprechenden Händen (wie zum Beispiel mehrfach im Herkulessaal die von Marc-André Hamelin) zu einem klanggewaltigem Monster werden kann. Ein berauschende Kraft zu vergleichen mit der einer Orgel fliegt einem dann um die Ohren. Also, vielleicht ist Frau Hewitt von ihrer Spielweise auch etwas "schöngeistig"? (Herrn Schirmer kenne ich nicht)

Donnerstag, 4. Februar 2010, 00:28

Forenbeitrag von: »bubba«

Kaikhosru Sorabji

Für alle an Details interessierten sei hier der Link zum englischsprachigem Sorabji-Archiv samt aktivem (tatsächlich hochkompetenten - dort gibt es Komponisten, Musikwissenschaftler und keinen geringeren als Jonathan Powell) Forum. http://www.sorabji-archive.co.uk (Nein, Moderation, das ist nun wirklich kein Feindforum.)

Samstag, 30. Januar 2010, 03:17

Forenbeitrag von: »bubba«

Welche 100 Werke muss ein Tamino kennen?

Sry, aber ich halte das Thema wirklich unwürdig für eine non-Spaß Kategorie. Schon so ein bisschen http://www.klassikradio.de/Shop/System/P…o-Player-Movie/

Dienstag, 26. Januar 2010, 01:52

Forenbeitrag von: »bubba«

Bach: Johannes-Passion

So, die Aufnahme des Scholar Baroque Ensembles ist angekommen. Positiv werde ich mich hier noch genug darüber aüßern. Aber gleich vorweg: Es gibt leider im Sopran wie bei den Motetten irgendeine undisziplinierte Metzgerin mit abgeschmacktem Vibrato. Und unter aller Sau ist Adrian Peacock. Die Arie (und nicht nur das) "Eilt ihr angefocht'nen Seelen" ist eine Frechheit. Er kann kein Deutsch und hat jammert/jault mit saftigem Vibrato umher, daß einem schlecht wird. Besonders absurd ist der Kontrast...

Sonntag, 24. Januar 2010, 20:15

Forenbeitrag von: »bubba«

Earl Wild verstorben - Ein grandioser Virtuose ist abgetreten

Kennengelernt habe ich Earl Wild mit seiner tollen Medtner-CD. Danach habe ich "The art of transcription" aus der Reihe "great pianists of the 20th century" gehört. Auch dort ist er voll in seinem Element. Er war einer der wenigen Pianisten, die sich zeitlebens mit abseitigem Repertoire beschfätigen. Aus dieser Tradition enstehen Festivals wie Husum oder Schwetzingen. Hoffen wir, daß sie nicht ausstirbt - momentan sieht es gut aus, Stephen Hough und Marc-André Hamelin seien genannt.

Sonntag, 24. Januar 2010, 01:19

Forenbeitrag von: »bubba«

Die beeindruckendsten Filme

Lieber Glockenton, es ist doch wirklich SEHR verwunderlich, daß nichts von Thomas Mann dabei ist...jaja Nach deinen hochdifferenzierten Beiträgen zur alten Musik hätte ich sowas nicht ganz erwartet Aber das soll kein Vorwurf sein, Star Trek habe ich auch en masse geschaut. Trotzdem könnten dir ein paar Portionen "kulturell hochwertige" und trotzdem sehr unterhaltende Filme gefallen: Filme der Coen Brüder, Filme von Tarantino, Haneke etc. Ganz ehrlich, ich trashe mich auch manchmal mit so Kram wi...

Donnerstag, 21. Januar 2010, 01:52

Forenbeitrag von: »bubba«

Nikolaus Harnoncourt pro und contra

Zitat Original von m-mueller Wissenschaft, Noten, Praxis, Instrumentierung, Bekanntheit.... alles zweitrangig, wenn es sich nicht anhört - und das tut es nicht. Habe heute Abend etliche youtube-Aufnahmen von "Harnoncourt dirigiert Bach" ruf und runter gedudelt - und es gefällt mir im Vergleich zu den mir bekannten Werken schlicht nciht. Man kann natürlich einwenden, daß youtube nicht unbedingt der klangstärkste Kanal ist, aber einen gewissen Eindruck erhält man durchaus. Also: Harnoncourt als B...

Mittwoch, 20. Januar 2010, 12:59

Forenbeitrag von: »bubba«

Bach: Johannes-Passion

Danke, Glockenton ! Das hilf mir weiter

Mittwoch, 20. Januar 2010, 02:05

Forenbeitrag von: »bubba«

Bach: Johannes-Passion

Welche Solistischen Aufnahmen gibts es denn außer die des "Scholar Baroque ensembles"? Ich reagier in letzter Zeit immer mehr allergisch, wenn nicht alles absolut durchhörbar ist. Außerdem mag ich den Klang der meisten Chöre einfach nicht. Der Arnold-Schönberg Chor z.B. ist mir immer noch zu verwässert. Die hervorragende Interpretation wird leider sehr durch den Chor getrübt. Ganz zu schweigen von Gardiner (Der Chor klingt teilweise wie der Gärtnerplatztheater-Chor - ein gemeines Gebrüll) oder H...

Montag, 18. Januar 2010, 22:20

Forenbeitrag von: »bubba«

Klangunterschiede bei Verstärkern (Vollverstärker)

hihi www.hifi-voodoforum.at Nein, nur zur Aufklärung: Die Behauptung, statistisch signifikante Unterschiede seien in Hörtests nicht zu erwarten bzw. man wette dagegen, hat nichts mit Messfetischismus zu tun. Man misst dort nämlich nicht, sondern man hört und man frägt nach, ob Unterschiede wahrzunehmen waren. Zuvor pegelt man selbstverständlich auf ein Lautstärkeniveau, weil man dieses immer wahrnimmt - mit der tatsächlichen Qualität hat aber die Lautstärke natürlich nichts zu tun. Einen Blind-H...

Montag, 18. Januar 2010, 19:59

Forenbeitrag von: »bubba«

Bachs Motetten

Die neue Kuijken-Aufnahme kenne ich noch nicht, doch höre ich sofort beim reinhören den mich tödlich nervenden Bass, der ebenso einen starken Akzent hat (auch oft bei den Kantaten und der ansonsten großartigen h-moll Messe zu hören) und kein rollendes R beherrscht ("Die Ghraft verschwind je mehr und mehr" klingt einfach lächerlich). Wieso nimmt Kuijken nicht Mertens, Harvey oder Kooy ?? Die allgemeine Faszination an der Gardiner-Aufnahme konnte ich nie nachvollziehen. Sie ist ordentlich, aber zu...

Donnerstag, 7. Januar 2010, 23:05

Forenbeitrag von: »bubba«

Kaikhosru Sorabji

Von Schönberg kenne ich nur op.11, op.23 und op.25 - und ich schätze sie sehr. Insbesondere die Glenn Gould Einspielung ist grandios. Von Ives kenne und habe ich die beiden Einspielungen von Marc-André Hamelin der Concord-Sonate, wobei mir die erste Einspielung sehr viel besser gefällt. Außerdem habe ich mir die CD "Ives Plays Ives" (Aufnahmen von 33-44) vor langer Zeit gekauft und finde diese höchst beeindruckend. Von Roslavets habe ich ausschließlich die wohlbekannte CD mit Marc-André Hamelin....

Donnerstag, 7. Januar 2010, 15:51

Forenbeitrag von: »bubba«

Kaikhosru Sorabji

Nunja, ich kann mich deiner Einschätzung des effektvollen Geklimpers, das sich etwas rasch abnutzt nun wirklich nicht anschließen. Ich finde insbesondere die erste Klaviersonate ein sehr, sehr gehaltvolles Stück. Was ich verstehen kann, ist daß es vielleicht nicht jedermanns Hörerwartung trifft.

Donnerstag, 31. Dezember 2009, 18:57

Forenbeitrag von: »bubba«

Kaikhosru Sorabji

Ein absolutes Muss gerade auch für Sorabji-"Einsteiger" ist die erste Klaviersonate in einem Satz. Scriabinesk, sehr dicht, in spätromantischer chromatischer Tonalitätsauflösung und lüstern dyonysisch noch sehr "europäisch". Die Art der Themenverarbeitung ähnelt sehr die der 4. Sonate Scriabins. Es gibt eine Aufnahme von Marc-André Hamelin (damals noch nicht bei Hyperion) und auch einen Livemitschnitt (erhältlich bei mir auf Anfrage ) Guten Rutsch!

Samstag, 10. Oktober 2009, 00:35

Forenbeitrag von: »bubba«

Marc-Andre Hamelin - Reinkarnation Godowskys

Jup, schon mehrfach gehört. Absolute Empfehlung wie bei den ersten zwei CDs.

Sonntag, 23. August 2009, 13:22

Forenbeitrag von: »bubba«

Steinway CD 318

Hallo, aus welchem Jahr ist denn Glenn Goulds Steinway CD 318 und wo steht er jetzt?

Montag, 6. Juli 2009, 23:51

Forenbeitrag von: »bubba«

Marc-Andre Hamelin - Reinkarnation Godowskys

War eigentlich noch jemand in München beim Berg, Chopin, Alkan - Konzert? Die Berg-Sonate, wie man sich denken kann, liegt Hamelin natürlich im Blut. Dort, in der Pseudotonalität der Jahrhundertwende ist er ganz zu Hause. Über den Chopin gibt es meiner Meinung nicht viel zu sagen - außer, dass er ihn in München viel mehr wie auf der alten Einspielung interpretierte. Beim Alkan war ich nicht erstaunt, dass der Münchner Publikumspöbel nach dem ersten Satz klatschte, aber durchaus, als auch nach de...