Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Freitag, 22. Juni 2018, 15:57

Forenbeitrag von: »hart«

Lucille Weingartner - Marcel - * 1877 New York - † 22. Juni 1921 Wien

Auch ihr späterer Ehemann, der Hofoperndirektor Felix von Weingartner, wusste nicht genau wann seine Frau, die eigentlich als Lucille Wasself geboren wurde, Geburtstag hat; wie er selbst einmal erklärte, sei es damals in den USA nicht üblich gewesen im Besitz einer Geburtsurkunde zu sein. Zum heutigen Todestag von Lucille Weingartner - Marcel Weingartner hatte 1908 von Gustav Mahler das Direktorat der Wiener Hofoper übernommen und begleitete dieses Amt für drei Jahre. In dieser Zeit sollte an de...

Dienstag, 19. Juni 2018, 01:18

Forenbeitrag von: »hart«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »WoKa« Seid Ihr sicher, dass Verdi-Opern, wären sie über 100 Jahre hinweg nur in einem engen interpretatorischen Korsett dargeboten worden, heute noch auf dem Spielplan stehen würden? Hätte man da nicht so geistreiche Regisseure wie zum Beispiel Doris Dörrie, wäre »Rigoletto« längst vergessen, was will man denn mit dieser altmodischen Musik schon anfangen, wenn da ab und an nicht mal echt zündende Ideen eingebracht werden?

Sonntag, 17. Juni 2018, 14:54

Forenbeitrag von: »hart«

Charles Gounod - * 17. Juni 1818 Paris - † 18. Oktober 1893 Saint-Cloud

Zum 200. Geburtstag von Charles Gounod Charles Gounod ist heute vor allem als Komponist der Opern »Faust« und »Roméo et Juliette« sowie des sehr bekannten, als »Ave Maria« bearbeiteten Méditation sur le 1er prélude de piano de Johann Sebastian Bach bekannt. Die Tatsache, dass Gounod vor allem als Komponist dieser drei populären Stücke Berühmtheit erlangte, drängen sein umfangreiches Œuvre, das er in allen Gattungen erarbeitet hat, leider etwas in den Hintergrund. Den eigentlich zentralen Schwerp...

Samstag, 16. Juni 2018, 14:08

Forenbeitrag von: »hart«

Der Musiker Gräber

Eine schöne detaillierte Ergänzung, die natürlich nur ein Berliner Insider liefern kann - merci beaucoup!

Samstag, 16. Juni 2018, 12:28

Forenbeitrag von: »hart«

Karl Liebl - *16. Juni 1915 - † 19. Januar 2007 Wiesbaden

Zum heutigen Geburtstag von Karl Liebl Mitte Dezember 1959 sang Birgit Nilsson an der »Met« erstmals die Isolde. Zehn Tage nach diesem Debüt stand wieder »Tristan und Isolde« auf dem Spielplan, und die Erinnerung an diese denkwürdige Aufführung währt bis heute. Die Zeitungen schrieben: »Schwedische Isolde verbraucht pro Akt einen Tristan« - einer davon war Karl Liebl, die beiden anderen Ramón Vinay und Albert da Costa. Der Tristan für Akt I war Ramón Vinay; für Akt II, Karl Liebl; und für Akt I...

Freitag, 15. Juni 2018, 09:41

Forenbeitrag von: »hart«

Berichtigung

Zitat von »hart« Im Saal stand als Prunkstück der Flügel. an welchem der Meister noch selbst spielte und sein Schwiegersohn Liszt auch Bei den familiären Verhältnissen im Hause Wagner kann man schon mal durcheinander kommen; natürlich war Franz Liszt der Schwiegervater von Richard Wagner, da er dessen Tochter Cosima geheiratet hatte ...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:14

Forenbeitrag von: »hart«

Hier, wo mein Wähnen Frieden fand: Wahnfried sei dieses Haus genannt

Fünf Jahre lang konnte man hier als Bayreuth-Besucher nicht mehr rein; seit der Festspielsaison 2015 ist es nun wieder möglich; für viele, die Bayreuth besuchten, war es ein Ärgernis - manche sprachen sogar von einem Skandal - dass hier ausgerechnet im Jubiläumsjahr 2013 eine Baustelle war, denn so ganz überraschend kommt ein 200-jähriger Geburtstag ja nicht. Wahnfried von vorne gesehen, rechts davon ist ein Stückchen vom Neubau zu erkennen Die Rückseite der Villa - links im Bild ist der geduckt...

Samstag, 9. Juni 2018, 22:13

Forenbeitrag von: »hart«

Die Reliefs an der Stadtmauer von Bayreuth

Das Kunstwerk ist etwas in die Jahre gekommen ... Die meisten Passanten waren erstaunt, als ich in Bayreuth nach der Stadtmauer fragte, aber nach einem Dutzend Frageversuchen war das Ziel erreicht. In der Nähe des Zentralen Busbahnhofs am Hohenzollernring sind zwei Marmorreliefs in die um 1665 in der jetzigen Form errichteten Stadtmauer eingelassen; zwischen den Marmorplatten findet sich auf einer Metalltafel eine dürftige Erklärung, die dürftig sein muss, weil die dahinter stehende ungeheuerli...

Freitag, 1. Juni 2018, 21:29

Forenbeitrag von: »hart«

Robert Schumann und Heinrich Heine. Eine künstlerische Begegnung und ihre liedmusikalischen Folgen

Zitat von »Helmut Hofmann« Will das Klavier bekunden, dass das lyrische Ich in all seiner Trauer und seinem Leid gleichwohl Trost in der heilen Welt naturhaften Seins zu finden vermag? Man kann dieses Nachspiel so verstehen. Ja, man kann diese Minute so verstehen ...

Samstag, 26. Mai 2018, 20:55

Forenbeitrag von: »hart«

Paul Sacher - * 28. April 1906 in Basel - † 26. Mai 1999 Basel

Zum heutigen Todestag von Paul Sacher Paul kam zwei Monate zu früh zur Welt und beinahe wäre aus dem Frühstarter ein Kurt geworden, denn diesen Namen hatte seine Mutter für ihren Erstgeborenen ausgesucht, aber dem Kindesvater klang dieser Name zu Deutsch, auf dem Weg zum Standesamt beschloss er eigenmächtig seinen Sohn als Paul Oswald Sacher eintragen zu lassen, weil er zu der Ansicht gelangt war, dass Paul sich in Französisch und Englisch besser aussprechen lässt. Dieser Vorgang ist unter dem ...

Mittwoch, 23. Mai 2018, 17:58

Forenbeitrag von: »hart«

Wilhelm Kempff - * 25. November 1895 Jüterbog - † 23. Mai 1991 Positano (Italien)

Zum heutigen Todestag von Wilhelm Kempff Wilhelm Friedrich Walter Kempff wurde als viertes Kind seiner Eltern im Brandenburgischen Jüterbog geboren, das etwa hundert Kilometer südlich von Berlin liegt; damals ein Ort von etwas mehr als siebentausend Einwohnern. Wilhelm Kempff ist der Sohn einer Bauerntochter, die einen Organisten geheiratet hatte, die Eltern wohnten in einem früheren Franziskanerkloster. 1899 zog die Familie von Jüterbog nach der preußischen Residenzstadt Potsdam, wo Vater Kemp...

Montag, 21. Mai 2018, 15:42

Forenbeitrag von: »hart«

Der Musiker Gräber

Lieber Stimmenliebhaber, hab´ besten Dank für Deine ins Detail gehenden Ergänzungen, die sicher auch für Mitlesende interessant sind. Du hast natürlich schon seit Jahren den Vorteil ganz nahe an diesen Geschehnissen dran zu sein, aber diese exakten Daten und Fakten wollen ja auch erst einmal festgehalten werden, nun hast Du mal wieder eine Bestätigung, dass so etwas ab und an auch seine praktische Anwendung findet und verwendet werden kann.

Montag, 21. Mai 2018, 10:37

Forenbeitrag von: »hart«

Rosemarie Lang - * 21. Mai 1947 Grünstädtel - † 12. Januar 2017 Leipzig

Zum heutigen Geburtstag von Rosemarie Lang Rosemarie Lang war schon eine bekannte Sängerin als sie den Cellisten Andreas Pammler vom Leipziger Gewandhausorchester heiratete, deshalb war sie jahrzehntelang als die Mezzosopranistin Rosemarie Lang bekannt. Sie wurde in Grünstädtel bei Schwarzenberg, einem Ort im sächsischen Erzgebirge, der so um die tausend Einwohner hat und wegen einer Kuriosität am Ende des Zweiten Weltkriegs in die Literaturgeschichte einging, geboren. Von dort aus sind es etwa...

Freitag, 18. Mai 2018, 20:28

Forenbeitrag von: »hart«

Pauline Viardot - * 18. Juli 1821 Paris - † 18. Mai 1910 Paris

Zum heutigen Todestag von Pauline Viardot-Garcia Wenn man es ganz genau nimmt, hieß sie von Geburt an Michelle Ferdinande Pauline García; die Eltern nannten sie Paulita. Der Name Garcia nimmt in der Geschichte der Gesangskunst einen ganz besonderen Rang ein, es ist kaum zu glauben, was diese Familie alles hervorgebracht hat. Paulines Vater war der spanische Tenor Manuel del Pópulo Vicente Garcia. Paulines Schwester die 1808 geborene, hochberühmte Maria Malibran und Paulines 1805 geborener Brude...

Montag, 14. Mai 2018, 16:03

Forenbeitrag von: »hart«

Otto Klemperer - * 14. Mai 1885 Breslau - † 6. Juli 1973 Zürich

Zum heutigen Geburtstag von Otto Klemperer Die Wurzeln seiner Familie waren in der österreichisch-ungarischen Monarchie. Der Urgroßvater von Otto Klemperers Vater wurde 1758 als Gumpel Klopper geboren und 1803 als Marcus Klemperer begraben. Der Name Klopper weist auf eine jüdische Tradition hin, denn die Klopper waren die Leute in einer jüdischen Gemeinde, die an die Türen ihrer Glaubensbrüder klopften, damit diese rechtzeitig zur Synagoge kamen. Die Eltern Otto Klemperers lernten sich in Bresl...

Samstag, 12. Mai 2018, 22:49

Forenbeitrag von: »hart«

Gabriel Fauré - *12. Mai 1845 Pamiers - † 4. November 1924 Paris

Zum heutigen Geburtstag von Gabriel Fauré Gabriel war eines von insgesamt sechs Kindern seiner Eltern, sein Vater war Lehrer und Schulinspektor. Gabriel Faurés Geburtshaus stand in einer Gemeinde am Rande der Pyrenäen, die heute etwa 15.000 Einwohner hat, nach Paris ist es von hier aus etwa 750 Kilometer. Als Schüler hatte der Junge erste musikalische Übungen im Choralgesang mit Harmoniumbegleitung. Sonstigen Musikunterricht hatte er nicht erhalten, aber ein Zugang zum schuleigenen Klavier bot ...

Freitag, 11. Mai 2018, 23:47

Forenbeitrag von: »hart«

Robert Schumann und Heinrich Heine. Eine künstlerische Begegnung und ihre liedmusikalischen Folgen

Es ist aber dieses Bild Lochners, das vor meinem geistigen Auge erscheint ... Das passt exakt zum Text dieser Strophe, ist aber auf Holz gemalt. Es schweben Blumen und Eng'lein Um unsre liebe Frau; Die Augen, die Lippen, die Wänglein, Die gleichen der Liebsten genau.

Donnerstag, 10. Mai 2018, 11:30

Forenbeitrag von: »hart«

Robert Schumann und Heinrich Heine. Eine künstlerische Begegnung und ihre liedmusikalischen Folgen

Was an Heines Text schwer zu verstehen ist und mich an diesem Lied immer am meisten interessierte - wie kam Heine auf die Formulierung »Auf gold´nem Leder gemalt ...«? Bei jedem Liederabend taucht vor meinem geistigen Auge stets Stefan Lochners »Madonna im Rosenhag« auf, weil die letzte Liedstrophe so schön passt, aber Lochners Bild war meines Wissens nie im Kölner Dom, und er hat es auf Holz gemalt ...

Dienstag, 8. Mai 2018, 17:48

Forenbeitrag von: »hart«

Ludwig Hoelscher - * 23. August 1907 Solingen - † 8. Mai 1996 Tutzing

Zum heutigen Todestag von Ludwig Hoelscher Ludwig war das jüngste von drei Kindern, die dem Ehepaar Hoelscher geboren wurden. Der Vater, Heinrich Hoelscher, verdiente sein Geld als Juwelier, griff jedoch in seiner freien Zeit gerne zur Geige und sein sehnlichster Wunsch war, seine drei Söhne musikalisch so weit voran zu bringen, dass es reichte, ein familiäres Streichquartett zu bilden. Hausmusik wurde im Hause Hoelscher aber auch vorher schon großgeschrieben, denn Heinrich Hoelscher hatte bere...

Dienstag, 24. April 2018, 19:30

Forenbeitrag von: »hart«

Der Musiker Gräber

Lieber Stimmenliebhaber, in der Tat sagt die Logik, dass das 1946 gewesen sein muss ... Weil Du so schön aufgepasst hast, versuche ich das einmal ganz exakt nachzuliefern: »Als die schlimmste Hungerzeit vorbei war, erhielt Agnes Giebel 1946 Besuch von ihrer ehemaligen Studienkollegin Else Rothermund. Diese sang mittlerweile an der Oper. "ich habe jetzt so viele singen gehört", erzählte sie, "aber so wie Du singt keine. Du musst Sängerin werden."«