Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 11:28

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

„Mollys Abschied“, op. 52, Nr.5

Lebe wohl, du Mann der Lust und Schmerzen! Mann der Liebe, meines Lebens Stab! Gott mit dir, Geliebter! Tief zu Herzen Halle dir mein Segensruf hinab! Zum Gedächtnis biet' ich dir, statt Goldes -- Was ist Gold und goldeswerter Tand? -- Biet' ich lieber, was dein Auge Holdes, Was dein Herz an Molly Liebes fand. Vom Gesicht, der Wahlstatt deiner Küsse, Nimm, so lang' ich ferne von dir bin, Halb zum mindesten im Schattenrisse Für die Phantasie die Abschrift hin! Nimm, du süßer Schmeichler, von den ...

Dienstag, 14. August 2018, 11:29

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Exkurs: Beethoven, Schoeck und Pfitzner

Manchmal ist es sinnvoll, sich andere Vertonungen eines lyrischen Textes anzuhören und einen Blick in ihre Faktur zu werfen, um die spezifische Art und Weise zu erfassen, in der der Liedkomponist, den man gerade vor sich hat, mit dem lyrischen Text umgeht. Beethovens „Maigesang“ ist wohl die bedeutendste Liedkomposition des Opus 52, und er muss sie selbst wohl als so bedeutsam eingeschätzt haben, dass er sie 1795 instrumentierte. Goethes Mailied wurde fast fünfzig Mal vertont, die bedeutendsten ...

Samstag, 11. August 2018, 11:32

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Ludwig van Beethoven. Liedmusik im Geist der Klassik

Hier ein Link zu einer gesanglichen Interpretation des Liedes "Maigesang":

Samstag, 11. August 2018, 11:30

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

„Maigesang“, op.52, Nr.4

Wie herrlich leuchtet Mir die Natur! Wie glänzt die Sonne! Wie lacht die Flur! Es dringen Blüten Aus jedem Zweig Und tausend Stimmen Aus dem Gesträuch, Und Freud und Wonne Aus jeder Brust. O Erd', o Sonne! O Glück, o Lust! O Lieb', o Liebe! So golden schön, Wie Morgenwolken Auf jenen Höhn! Du segnest herrlich Das frische Feld, Im Blütendampfe Die volle Welt. O Mädchen, Mädchen, Wie lieb ich dich! Wie blickt dein Auge, Wie liebst du mich! So liebt die Lerche Gesang und Luft, Und Morgenblumen Den ...

Donnerstag, 9. August 2018, 11:34

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Zu „Feuerfarb´“, op.52, Nr.2

Was „Feuerfarb`“ anbelangt, so ist dieses Lied bei mir ein Opfer des Zwangs zur Auswahl geworden. Das wird sich bei den nachfolgenden Liedbetrachtungen noch mehrfach ereignen, aber sich in diesem Thread auf alle fünfundachtzig Klavierlieder Beethovens einzulassen, das kommt für mich nicht infrage, und es stünde auch nicht im Einklang mit der ihm zugrundeliegenden Intention. Es geht mir, wie ich einleitend zum Opus 52 anmerkte, um die Suche nach dem die Eigenart von Beethovens Liedkomposition kon...

Mittwoch, 8. August 2018, 19:35

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Ludwig van Beethoven. Liedmusik im Geist der Klassik

Tut mir leid, lieber Willi, dass ich Dich wohl falsch verstanden habe. Aber man konnte durchaus den Eindruck gewinnen, dass Du den Inhalt der Beethoven-Complete-Edition zu wesentlichen Teilen hier auflisten würdest, schließlich sprachst Du von "zahlreichen CD's mit Arien, Liedern und Volksliedbearbeitungen" und davon, dass "ja insgesamt mehrere hundert Titel zusammen" kommen. Sei´s drum. Die Sache hat sich - mitsamt meinen Befürchtungen - erledigt. Hocherfreut bin ich über Deinen Beitrag, das Li...

Mittwoch, 8. August 2018, 11:37

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Ludwig van Beethoven. Liedmusik im Geist der Klassik

Hier ist das "Liedchen von der Ruhe" zu hören:

Mittwoch, 8. August 2018, 11:34

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

„Das Liedchen von der Ruhe“, op.52, Nr.3

Die Ziffer 52, die dieses Opus trägt, täuscht über die Entstehungszeit der insgesamt acht Lieder hinweg, die es enthält: Sie sind allesamt vor 1793 entstanden. Es handelt sich also um frühe Kompositionen, die Beethoven 1798/99 einer Revision unterzogen und 1802/03 in dieser Form zusammengestellt hat. Aus diesem Grund sollen sie auch am Anfang der Betrachtung stehen. Freilich muss – wie das ja bei allen nachfolgenden Lied-Opera der Fall sein wird - eine Auswahl getroffen werden. Sie lässt sich be...

Mittwoch, 8. August 2018, 11:31

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Ludwig van Beethoven. Liedmusik im Geist der Klassik

Es ist mir zwar bekannt, dass es diese "Complete Edition" gibt, lieber Willi, aber ich habe sie nicht in meiner Sammlung. Wenn Du hier "nach und nach die Titel, Sängerinnen, Sänger, u. U. Orchester und Begleiter hier posten" möchtest, so kannst Du das natürlich tun, ich weiß nur nicht so recht, was das für das Verständnis der Lieder Beethovens bringen soll. Um diese geht es ja doch hier, nicht um das Gesamtwerk Beethovens und seine Interpreten.

Dienstag, 7. August 2018, 11:48

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Ludwig van Beethoven. Liedmusik im Geist der Klassik

Vielen Dank, nemorino, Johannes Roehl und William B.A., für diese Beiträge und die darin enthaltenen Hinweise auf bedeutende Beethoven-Lied-Interpreten. (Ich hatte schon befürchtet, es käme gar nichts, und bin deshalb sehr erleichtert). Was Beethovens Volksliedbearbeitungen anbelangt, lieber Johannes Roehl, so entstanden diese in den Jahren 1809 bis 1820 und umfassen insgesamt 169 Titel in verschiedenen Fassungen für eine bis vier Singstimmen, Klavier, Violine und Violoncello: 47 Schottische Lie...

Montag, 6. August 2018, 11:35

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Zu den Aufnahmen und zur Vorgehensweise

Beethovens Lieder lernte ich in umfangreicher Weise kennen in der vom 14. bis 18. 4. 1966 entstandenen und bei der Deutschen Grammophon erschienenen Aufnahme mit Dietrich Fischer-Dieskau und Jörg Demus, und ich habe sie natürlich auch zur analytischen Betrachtung der einzelnen Lieder herangezogen, - als Referenz sozusagen, im Nachhinein, abends, wenn die Arbeit getan war. Fischer-Dieskau hat, nun mit Hartmut Höll als Begleiter, noch eine zweite, umfangreichere Aufnahme der Beethoven-Lieder vorge...

Montag, 6. August 2018, 11:27

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Ludwig van Beethoven. Liedmusik im Geist der Klassik

Beethoven hat über achtzig (85, - nach meiner Zählung) deutschsprachige Lieder für Singstimme und Klavier komponiert. Darunter finden sich zwar einige im Grunde belanglose Gelegenheits-Liedchen von nur geringem musikalischem Rang, aber die meisten stellen von ihrem liedmusikalischen Gehalt und ihrer Aussage her höchst gewichtige und bedeutsame Kompositionen dar. Von daher ist er also ganz zweifellos unter die großen Liedkomponisten zu zählen. Angesichts dieser Tatsache mutet es aber seltsam an, ...

Sonntag, 5. August 2018, 19:18

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Traditionelle Opernaufführungen im Vormarsch!!

Zit: "Und wieder müllt man diesen Thread mit Dreck zu - ganz bewusst." Nachdem ich diese nachstehende Bemerkung von Alfred Schmidt gelesen habe, wurde mein hiesiger Beitrag von mir auf der Stelle gelöscht. War ohnehin ein Fehler, mich auf dieses thematische Feld des Forums zu begeben.

Freitag, 3. August 2018, 11:29

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Zum Schluss

Mit „Mein Wagen rollet langsam“ als – nicht historisch, aber von der Opus-Ziffer her - letztem Lied sind alle Kompositionen Schumanns auf lyrische Texte von Heinrich Heine hier vorgestellt und besprochen. Der Thread ist damit zwar nicht an sich, wohl aber für seinen Initiator an erst einmal sein Ziel gelangt. Er stand von seiner Konzeption her unter der in seinem Titel sich ausdrückenden Leitidee „künstlerische Begegnung“ und der dahinterstehenden Leitfrage, ob es einen Konnex zwischen der spezi...

Donnerstag, 2. August 2018, 17:31

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Der besondere Liederabend

Zit.: "...der ich uneingeschränkt applaudiere!" Ich auch, lieber hart. Aber bei diesem Lied des kroatischen Komponisten Ivan Zajc (1832-1914) handelt es sich um eine völlig andere Art von Musik, die wohl dieser Sängerin weitaus mehr liegen dürfte als Gustav Mahler. Obwohl ich kein Wort verstehe, klingt´s auf herzanrührende Weise wehmütig-schön. Und jetzt stelle ich, obwohl das von Deinem Bericht ein wenig wegführt, doch einen Link ein, damit Leser dieses Threads wissen, wovon wir beide eben gera...

Donnerstag, 2. August 2018, 11:44

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Der besondere Liederabend

Es ist, lieber hart, hier in diesem Thread wie bei Deinen so umfangreichen Reiseberichten von den Gräbern und den Ehrenplätzen von Musikern: Man bekommt auf höchst anschauliche und informative Weise Erfahrungen vermittelt, die man, etwa – wie das bei mir der Fall ist - infolge altersbedingter Behinderungen und Beschränkungen, nicht mehr machen kann, - und nimmt sie dankbar auf. Ich kannte diese Sängerin Diana Haller gar nicht und habe mir alsogleich, nachdem ich Deinen Bericht von ihrem Aufritt ...

Dienstag, 31. Juli 2018, 17:23

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Salome - Salzburger Festspiele 2018

Dein Einwand, lieber Caruso: "dass diese einleitenden, an das Wagner-Zitat anknüpfenden Bemerkungen aber einen so klugen Kritiker wie Jürgen Kesting nicht davon abhalten, sich offen mit der Arbeit Romeo Castelluccis auseinanderzusetzen und sie als "grandioses Theater der Grausamkeit" zu würdigen, sollte wirklich nicht verschwiegen werden." ist völlig berechtigt! Ich hatte auch ursprünglich vor, in etwas detaillierterer Weise wiederzugeben, wie Kesting diese Salome-Aufführung beurteilt und dabei ...

Dienstag, 31. Juli 2018, 12:00

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Salome - Salzburger Festspiele 2018

Jürgen Kesting hat heute im FAZ-Feuilleton eine Kritik der Castellucci-Inszenierung der Salome publiziert, die er mit Äußerungen einleitet, die ich im Zusammenhang mit der Regisseurtheater-Diskussion so interessant finde, dass ich darauf kurz eingehen möchte. Er nimmt zunächst Bezug auf zunächst Richard Wagner, der meinte, auf den Zuschauer wirke es erkältend, wenn sich das theatralische Geschehen nicht unmittelbar sinnlich erschließe und der Verstand nach dem Sinn suchen müsse. Und daran knüpft...

Montag, 30. Juli 2018, 16:51

Forenbeitrag von: »Helmut Hofmann«

Salome - Salzburger Festspiele 2018

Zit:"...das sollte man, wie ich finde, nicht ausnutzen, führt dies doch nur zu weiterer Kränkung und gar zum Verstummen des Anderen." So ist es! Danke, lieber Don Gaiferos, dass Du dieses Problem in dieser besonnenen Art und in einem solch sachlichen Ton angesprochen hast. Denn es ist eins. Und von diesen Fällen des - partiellen - "Verstummens" gibt es inzwischen einige, hier in diesem Forum.