Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Johannes_Krakhofer

Prägender Forenuser

  • »Johannes_Krakhofer« ist männlich
  • »Johannes_Krakhofer« wurde gesperrt
  • »Johannes_Krakhofer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 419

Registrierungsdatum: 24. Februar 2005

1

Dienstag, 22. Mai 2007, 19:35

DONIZETTI, Gaetano: IL PIGMALIONE

Gaetano DONIZETTI
IL PIGMALIONE


Dramma in einem Akt

Libretto von Antonio Simone Sografi

Uraufführung im Teatro Donizetti in Bergamo 1960 (komponiert schon 1816, aber von Donizetti nie freigegeben, da er es für zu schlecht hielt)


Personen:
Pigmalione, der König von Kreta-Tenor
Galatea-Sopran

Ort der Handlung: Im Königspalast
Zeit der Handlung: Griechische Mythologie

Anmerkung: Die Oper hat sehr wenig Text (5 Seiten), daher nur die kurze Inhaltsangabe, aber die Oper ist nicht länger!

Handlung:

1. und einziger Akt
Im Königspalast. Pigmalion mit Meißel und Hammer "bewaffnet" arbeitet an einer Skulptur


Der kretische König Pigmalione hat einen Entschluss gesagt. Er will sein Leben der Kunst weihen und nie wieder den Kontakt zu Frauen suchen. Der König ist ein begnadeter Bildhauer und arbeitet gerade an seinem Meisterwerk: Der Galatea!

Je weiter das Werk voranschreitet, desto mehr gewinnt er es lieb und er beginnt, nach längerer Abstinenz vom weiblichen Geschlecht, Liebe für die Skulptur zu fühlen.
Die Gefühle werden immer stärker, und als die Statue fast vollendet ist, legt er Meißel und Hammer nieder. Er kann die Skulptur nicht vollenden, da er sie als leibhaftigen Menschen sieht und er ihr nicht weh tun kann.

Voller Verzweiflung betet er zur Liebesgöttin Aphrodite und bittet sie seine Galatea in einen Menschen zu verwandeln.
Er glaubt zwar nicht, dass sein Wunsch erhört wird, aber es geschieht:

Aphrodite erweckt Galatea zum Leben. Als sie Pigmalione erblickt, verliebt sie sich sofort in den König.

Die beiden fallen sich in die Arme und schwören sich ewige Liebe. Mit dem Schwur endet die Oper!


ENDE


Anmerkung: Diese Oper hat keine Szenen, sondern ist in einem Stück durchkomponiert. Daher wird es auch keine Szenenfolge geben!
Den Mozart und den Wagner hör´ich gerne, wenn ich jausen
nur beim Herrn Stockhausen kriegt mein Hamster Ohrensausen

(Erste Allgemeine Verunsicherung)